top of page
Baumgespiegelt.jpg

Loslassen und Festhalten

Alte Gewohnheiten loslassen, unangenehme Gedanken loslassen, Situationen ziehen lasen die einem nicht gut tun. Einfacher gesagt als getan.


Ist unser Gehirn doch so konstruiert alles festzuhalten. es nimmt Informationen auf, kategorisiert sie, ordnet sie in gefährlich vs nicht gefährlich und verknüpft sie mit schon vorhandenen Informationen.

Und Gedanken die mit starken Emotionen aufgeladen sind, werden noch viel stärker in dieses vorhandene Informationsgefüge eingepflegt, denn wenn so viel Emotion darin steckt, dann muss es doch wichtig sein - oder?


Was wie wohin und weshalb verknüpft und gespeichert wird, kann ich besser verstehen, wenn ich mich selbst sehr gut kenne.

In Therapie und Coaching kann ich genau das tun und Informationen die tiefer liegen langfristig „restrukturieren“, so dass ich mich mit der Zeit besser fühle, mit Themen und Gedanken die mich lange belastet haben.


Loslassen ist jedoch im hier und jetzt auch dann möglich, wenn ich geübt bin darin, meine Aufmerksamkeit darin zu richten, wohin ich möchte. Eine Möglichkeit das zu trainieren, ist die regelmäßige Meditation.


Da mein Gehirn alles festhält und ich Gedanken nicht einfach „wegstreichen“ kann, ist es wichtig mir zu überlegen „was will ich stattdessen?“


Wie will ich mich stattdessen fühlen?

Was will ich stattdessen denken?

Und dann wieder und wieder meine Aufmerksamkeit dort hinzulenken.


loslassen
Loslassen ist Teil unseres Wachstums (Foto von Emme Kearns auf Unsplash)

Es ist nicht möglich meine Aufmerksamkeit von etwas wegzudenken, das ich nicht möchte, ABER es IST möglich meine Aufmerksamkeit auf etwas hinzulenken was ich MÖCHTE.


Meine Empfehlung ist, fang mit etwas einfachem an. Deinen Fokus umzulenken kostet einiges an Energie und Du möchtest die Hürde so gering wie möglich gestalten.


Denk an Deinen Lieblingsort. An etwas dass Dich mit Freude oder Dankbarkeit erfüllt.

Halte Deine Erwartung gering.

Du musst Dich nicht sofort super glücklich fühlen.

Wenn Deine Gedanken wieder abschweifen, zurück zu dem Thema das Du loslassen möchtest, kritisier Dich nicht.

Versuche es einfach wieder und wieder und wieder.


Du wirst sehen, mit der Zeit stellt sich ErLEICHTerung ein.

Zuerst vielleicht für eine Sekunde, aber irgendwann auch für längere Zeit.


Wenn das Thema loslassen Dich interessiert, begleite mich gerne durch die nächsten 3 Wochen im Live Webinar und lass Dich durch Meditationen zum Thema loslassen dabei unterstützen in einen Zustand der Entspannung und Erleichterung zu gelangen.


Mehr zum 3wöchigen Webinar erfährst Du hier.








Comments


bottom of page